Herzlich willkommen!


Herzlich willkommen auf der Homepage des BBG-COMENIUS-Projekts!

Hintergrund 

"Mit Regio-Partnerschaften fördert die Europäische Union die europäische Zusammenarbeit im schulischen Bereich auf der Ebene von Regionen und Gemeinden. Dabei können regionale Netzwerke von Schulbehörden, Verwaltungen, Einrichtungen der Lehreraus- und Fortbildung, Schulen und weiteren Institutionen Partnerschaften mit entsprechenden Einrichtungen in anderen europäischen Regionen eingehen."  (Quelle: http://www.kmk-pad.org/programme/comenius-regio.html)

Mit diesen Worten leitet der Pädagogische Austauschdienst der Kultusministerkonferenz seine Informationsseite zum Programm Comenius-Regio ein.

Die Bertolt-Brecht-Gesamtschule nimmt seit 2010 an einem solchen Programm teil. Gemeinsam mit Bonner und Wiener Partnern arbeitet sie in einem Comenius-Regio-Projekt zusammen, dessen inhaltlicher Schwerpunkt das Thema Inklusion ist.


Projektziele

Wertebasierte Weiterentwicklung ausgewählter Bildungseinrichtungen durch Nutzen erfolgreich in der Praxis erprobter Strukturen

Die Partner in Bonn und Wiener Neudorf wollen im Rahmen der Comenius Regio Partnerschaft eine Kultur der Wertschätzung und des respektvollen Umgangs mit Heterogenität in den Bildungseinrichtungen entwickeln.

Sie wollen Übergänge entwicklungsförderlich gestalten.

Sie wollen erproben, welche Instrumente, Strukturen und Maßnahmen sich dafür eignen, vorhandene Barrieren für Partizipation aller am Bildungsprozess Beteiligten (Kinder / Jugendlicher / Studierender, PädagogInnen, Erziehungsberechtigter,...) zu erkennen und abzubauen.

Die Bonner Partner bringen breite Erfahrungen sowohl im Umgang mit Kindern und Eltern mit Migrationshintergrund als auch im Umgang mit sog. bildungsfernen Kindern und Eltern (unterschiedliche soziale Kontexte) mit.

Sie bringen ebenfalls Erfahrungen bezogen auf die unterschiedlichen sprachlich-kulturellen Kontexte der Kinder und Jugendlichen (Mehrsprachlichkeit und Multikulturalität) mit. *

Dazu haben sie - die Vielfalt wertschätzende – Konzepte, Strukturen und Maßnahmen erarbeitet. Sie wollen sich nun verstärkt mit der förderlichen Gestaltung von Übergängen auseinandersetzen.

Bei den Wr. Neudorfer Partnern stand in den letzten vier Jahren die Entwicklung einer Kultur des wertschätzenden Miteinanders im Mittelpunkt – innerhalb der einzelnen Bildungseinrichtungen wie auch in der Vernetzungsarbeit untereinander und mit der Gemeinde als Erhalter.

Zunehmender Zuzug von Menschen mit Migrationshintergrund erfordert intensivierte Auseinandersetzung mit kultureller, ethnischer und Sprachenvielfalt.

In gemeinsamer wertegeleiteter Reflexion einerseits sowie über Erfahrungsaustausch und Kompetenztransfer andererseits soll die Arbeit am jeweiligen Standort weiterentwickelt werden. Die Auseinandersetzung mit - Kooperation unterstützenden - kommunikativen Methoden der Gesprächsführung wie Moderation, Kollegiale Beratung oder Reflexion soll mithelfen, Strukturen für eine nachhaltige Entwicklung zu schaffen.


*ausgehend von den Werthaltungen des Index für Inklusion (wie Anerkennung von Vielfalt, Teilhabe, Gleichberechtigung, Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft, Nachhaltigkeit, ...)
Boban/Hinz (Hg.)(2003): Index für Inklusion. Lernen und Teilhabe in Schulen der Vielfalt entwickeln. Halle (Saale): Martin